[Rezension] Witch Hunter- Verginia Boecker






Titel: Witch Hunter
Preis: € 17,95 [D]
Format: Gebunden
Seitenanzahl:400
Autor: Verginia Boecker
Meine Wertung: 5 Blumen
Verlag: dtv 






Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen. 



Das Cover des Buches fand ich gleich ansprechend. Das blonde Mädchen und die Vogel  auf dem hellen Hintergrund wirken auf mich sehr mystisch.
An den Schreibstil konnte ich mich ziemlich schnell gewöhnen und man hatte ja genug Zeit um sich an die Charaktere zu gewöhnen, denn es gibt wirklich viele. Durch den detaillierten und spannenden Schreibstil der Autorin konnte ich komplett in die Fantasywelt mit Kopf und Fuß eintauchen.



Die Idee des Buches war der eigentliche Grund, warum ich dies lesen wollte. Hexen werden glaube ich nie, uninteressant werden. Eine gute Hexengeschichte geht immer. Besonders gut finde ich, dass die Geschichte im Mittelalter spielt. Es passt einfach besser als die moderne Welt.
Elizabeth, die Protagonistin lernen wir gleich zu Anfang kennen, denn sie erzählt ihre Geschichte. Erst fand ich die Elizabeth etwas komisch. Sie hat ihre Eltern verloren und hat sonst ein ziemlich anstrengendes und schwieriges Leben, in dem sie sich ständig beweisen muss und wirkt sehr unseriös und albern. Es hat einfach nicht gepasst zu dem was ich erwartet habe, aber und es hat mich sehr gefreut, sie entwickelt sich zu einer ruhigen und ernsteren Person. So war sie mir viel sympathischer, man konnte mit ihr mitfühlen und mitfiebern. 

Und neben Hexen, Magiern, Hexenjägern und anderen Wesen entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die einfach nur wunderschön, romantisch ist. Sie entsteht langsam und hat mich total mit den ganzen Emotionen und Gefühlen überrumpelt. 


Auch andere Charaktere waren sehr durchdacht und gut gestaltet. Ich bin sehr erfreut dieses Buch gelesen zu haben und kann jetzt schon kaum erwarten mit dem zweiten Band anzufangen.

Die Geschichte konnte mich fesseln, mitfiebern und auf den zweiten Band warten lassen. Eine sehr charmante Kulisse mit Hexenjagd, Pest, Magie  und das alles in Mittelalter. Ich bin wirklich gespannt wie es mit Elizabeth weitergeht.
 




 




 an das Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar

Kommentare:

  1. Hallo^^^

    Das Buch klingt wirklich interessant, ich denke, ich schreib es mir mal auf :3
    Und ja, gute Hexenbücher gehen immer. Überhaupt gute Bücher mit Magiern.

    Lg,
    Kira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kira :),

      ja, zumindest kann ich nicht komplett darauf verzichten. Man braucht halt ab und zu ein bisschen Magie in den Büchern, wenn man es schon nicht im Alltag haben kann ;)

      Lg

      Löschen

Jedes Mal wenn du hier kommentierst, wird irgendwo ein Einhorn geboren!