[Rezension] Tödliche Gedanken






Titel: Tödliche Gedanken
Preis: € 3,99 [D]
Format: E-Book
Seitenanzahl: 832
Autor: Marcus Johanus
Meine Wertung: 4 Schmetterlinge
Verlag: Ullstein
Leseprobe: Leseprobe







"Ich glaube weder an Gott, noch an das Schicksal - aber heute musste es einfach eine höhere Macht geben, die gegen mich arbeitete."
Patricia Bloch, hochbegabte 18-Jährige in einem brandenburgischen Kaff, will die Provinz endlich hinter sich lassen, als Merkwürdiges geschieht: In einer rätselhaften Vision wird sie vor einem Amoklauf gewarnt. Kurz darauf erlebt sie vor ihrem geistigen Auge einen grauenhaften Mord. Hat Lias etwas damit zu tun – der einzige Mensch, dem sie sich nahe fühlt? Was ist sein Geheimnis? Und ehe sie begreift, was eigentlich geschieht, warnt sie eine innere Stimme erneut: Jemand hat es auf ihr Leben abgesehen.
Hochintelligent, gerissen und in großer Gefahr: Patricia Bloch auf ihrem Weg, ein altes Rätsel zu lösen.


Dieses Buch habe ich als ein Rezensionsexemplar erhalten und durfte mich damit bekannt machen. Ich habe sehr lange gebraucht um es endlich zu beenden, lag allerdings gar nicht am Buch sondern an der Zeit, immer kam irgendwas dazwischen und ich musste meine Lesestunde verschieben. Dieses Buch oder der Inhalt ließ mich nicht los, ich habe ständig überleg wie es weiter geht und was als nächstes passiert.

Wie oben schon erwähnt handelt es um eine 18-Jährige Abiturientin, Patricia Bloch, Patty. Ich finde sie ziemlich interessant, ihre besserwisserische Art ist zwar ab und zu nervig, vor allem wenn sie ununterbrochen alle Menschen analysiert, was im Endeffekt dazu geführt hat, dass ich fast von Anfang an wusste wer der Übeltäter ist. Was ich noch dazu sagen muss, wie ich finde hat dieses Werk nur wenig mit Thriller zutun auch wenn der Autor es in die Richtung versucht, erinnert es mich trotzdem an eine Fantasy Geschichte, zumindest im zweiten Teil des Buches. Der erste Teil, so wie der anfängt, bevor Patty ihre besondere "Gabe" bekommt, erinnert mehr an einen Thriller. Warum ich jetzt von zwei Teilen spreche? Ja, das hat sich halt so ergeben und bei mir im Kopf hat sich das Buch in zwei verschiedene Teile geteilt.
Die anderen Charaktere konnte man leider nicht wirklich kennenlernen, da die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt wird.

Lias, Patty´s Freund war mir irgendwie ziemlich unsympathisch. Er heulte oft und war voll zickig, das fand ich ehrlich gesagt doof, solche Typen mag doch keiner, oder?

Der Schreibstil gefällt mir auch wenn ganz viele Fachbegriffe vorkamen die ich nicht kenne.
Das Buch hat ein offenes Ende, zum Schluss ist es klar, dass es noch einen zweiten Teil geben wird. Diesen werde ich auf jeden Fall lesen.


Ein spannendes Buch, für mich war das eine schöne Abwechslung zu den ganzen Romanen die ich in letzter Zeit gelesen hab.
"Tödliche Gedanken" bekommt von mir 4 Schmetterlinge, eine musste ich für die meiner Meinung nach verfehlte Genre abziehen und für die vielen Fachbegriffe. Sonst kann ich dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der sich entweder für Fantasy oder Thriller interessiert.





Kommentare:

  1. Ein BUch mit 800 Seiten und einen offenen Ende? Okay, das ist definitiv nichts für mich! Nicht unbedingt wegen der Seitenanzahl, aber ich hasse offene Enden und besonders, wenn man dann vorher so lange auf das Ende wartet....
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      da hast du definitiv Recht. Allerdings glaube ich, dass die Seitenanzahl bei einem Printbuch um die Hälfte weniger ist. Liegt denke ich an der E-Book Version.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo! :)
    Also ich finde, dass das Buch ganz spannend klingt.
    Und daher wandert es auf meine Wunschliste.
    Schöne Rezension, liebe Riri! :)
    Liebe Grüße, Denise.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, ich kann es nur empfehlen ;)

      Liebe Grüße

      Löschen

Jedes Mal wenn du hier kommentierst, wird irgendwo ein Einhorn geboren!