[Rezension] Zirkus Mirandus






Titel: Zirkus Mirandus
Preis: € 16,95 [D]
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 336
Autor: Cassie Beasley
Meine Wertung: 5 Blumen +
Verlag: Beltz & Gelberg 
Reihe: nein






Seit Micah denken kann, erzählt Großvater Ephraim ihm vom Zirkus Mirandus. Von dem magischen Lichtkrümmer, der Menschen in ihre Träume zaubert, und von der Vogelfrau, die fliegen kann. Als Ephraim schwerkrank wird, erfährt Micah sein wichtigstes Geheimnis: Die Geschichten waren nicht erfunden. Aber sehen kann den Zirkus nur, wer ihn sehen will … Kann Magie den Großvater retten? Was ist real und was nicht? Ist magisches Denken nur Illusion für die, die daran glauben wollen?


Als ich dieses Buch bekam, war da genau dieses Gefühl, wenn man ein Buch mit einem magischem Cover, so harmonisch dass es buchstäblich in den Händen glänzt, hält. Mit einem nicht weniger magischem und erstaunlichem Inhalt. Ich bin wirklich begeistert.
Die Autorin, die das Buch geschrieben hat, ist noch eine sehr junge Frau und sie hat mit dem Schreiben angefangen als sie noch ungefähr neun Jahre alt war.  Daher schreibt sie sehr zugänglich über all die Wunder,  die uns fehlen. 
Die Hauptprotagonisten sind, ein einsamer und verlorener wegen der Krankheit seines Opas, Junge Micah, eine intelligente und  rationale, aber sehr mutige Jenny, der sterbende Opa Ephraim und geheimnisvolles, aber auch sehr begehrtes Zirkus „Mirandus“.
Vor sehr langer Zeit, als Opa Ephraim noch ein kleiner Junge war,  schaffte er es den Lichtkümmer mit seiner Fähigkeit Knoten zu binden, zu überraschen und er versprach ihm seinen sehnlichsten Wunsch jederzeit zu erfüllen.

Der Junge wuchs  und lebte, ohne den Wunsch einzulösen und jetzt, bereits ein Opa, liegt Ephraim im Sterben und sein Enkel Micah will ihn mit Hilfe der Zirkusmagie und Opas unerfüllten Wunsch retten. Micah findet den Zirkus von dem sein Opa schon immer gesprochen hat, aber ist alles wirklich so wie der Opa es erzählt hat? Dort trifft er unglaubliche Tierwesen,  eine fliegende Frau, und was am wichtigsten ist- den Lichtkrümmer, der seinem Opa ein Wunder versprochen hat.  
Die Welt die uns im Buch buchstäblich umgibt, verschluckt und lässt nicht mehr los. Der Wunsch, ein Teil dieser Welt zu sein wächst in dir und mit jedem Kapitel, versinkst du immer mehr und mehr.  
Dieses Buch ist fantastisch: sehr herzlich, menschlich und gütig… ich habe keine Worte um alle meine Emotionen zum Ausdruck zu bringen.
Cessie Beasly hat es geschafft die magische Atmosphäre des Zirkus´ , Freude,  die Erwartung eines Wunders, die Magie die in einem Zirkus herrscht in Worte zu fassen und mich damit zu begeistern.  Ich habe tatsächlich erwartet, dass es eine nette Geschichte für Kinder sein wird, aber ich habe mich getäuscht. Mich erwartete eine Geschichte mit manchmal heftigen Szenen, welche mir Gänsehaut verschafften.  Es brachte mich oft auf die Gedanken, dass das Böse immer einen dunklen Weg findet, auch wenn man alles mit neonleuchtenden Schildern so groß wie ein Haus, beleuchtet.
Die Geschichte handelt davon, dass sogar derjenige der immer fest geglaubt hat, seinen Glauben verlieren kann. Aber auch darüber, dass einer der immer für alles eine logische Erklärung gesucht hat, seinen Glauben findet, darüber wie ein kleines Ereignis zu großen Konsequenzen führen kann. Und dass wir alle nicht über unsere Köpfe springen können, egal wie sehr wir das wünschen.  Dieses Buch lehrt muss nicht aufzugeben.

Der Klappentext, lädt uns ein in die Magie des Buches zu stürzen und ich glaube genau das habe ich geschafft. Das ist eine wahre Liebe!
Ich dachte es ist eine weitere Geschichte für Kinder mit einer schönen Verpackung.  Aber wie falsch ich lag! Das ist eine beeindruckende, herzergreifende Geschichte, die zwingt an Magie und Zauber zu glauben und es spielt keine Rolle, wie alt man ist, sechs oder sechsundneunzig. Von der ersten bis zur letzten Seite, fesselt das Buch und der Zauber dringt in alle Ecken der Seele ein.  Es ist unglaublich wie warm und unglaublich dieses Buch ist.
Ich wollte mich weder von dem ungewöhnlichen, geheimnisvollen und fantastischen Zirkus „Mirandus“  noch von den Charakteren trennen. Ich bedanke mich für die wunderbaren und unvergesslichen Lesestunden. 





Kommentare:

  1. Oh wow, mich hat der Klappentext schon sehr interessiert und es freut mich sehr, dass es dir so gefallen hat! Dann wandert das Buch gleich mal auf meine Wunschliste.

    Und jedes Mal wenn ich auf deinen Blog schaue flasht mich dein unfassbar niedlicher Winnie Puuh! Er ist einfach so wortwörtlich honigsüß :D

    Danke für die schöne Rezi :)

    Allerliebste Grüße, Sandy von BlackTeaBooks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Sandy,

      hach, das schmeichelt aber sehr (Winnie freut sich!).

      Ich fand dieses Buch mega gut, ich hoffe es wird dir auch gefallen!

      Beste Grüße

      Löschen
  2. Обожаю эту книгу! Я влюбилась в героев и сам цирк - рада, что перевели эту книгу на русский :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Мне книга тоже очень понравилась! На русский её перевели быстрей чем на немецкий. И жаль конечно что без иллюстраций на страницах.

      Löschen

Jedes Mal wenn du hier kommentierst, wird irgendwo ein Einhorn geboren!