Liebster Blog Award

Das ist bereits meine zweite Nominierung und ich freue mich jedes Mal darüber, dass jemand an mich gedacht hat :) Diesmal war es die liebe Janine von Meine Welt der Bücher.
Dafür nochmal vielen, lieben Dank !!!

Ich will nicht lange um den heißen Brei reden und sofort mit den Regeln starten:

1. Danke dem Blogger, der dich nominiert hat.
2. Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat.
3. Füge einesn der Liebster-Blog-Award-Banner in deinen Post ein.
4. Beantworte die dir gestellten Fragen.
5. Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst.
6. Nominiere neue Blogs.
7. Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast.


11 Fragen die Janine sich ausgedacht hatte:


1.) Gibt es ein Buch (oder ein paar Bücher), das du niemals lesen würdest? (Z. B. Die Bibel, Mein Kampf, ...)
 Darüber habe ich noch nie nachgedacht um ehrlich zu sein. Ich bin leider eine sehr neugierige Person und es gibt kaum was, was ich nicht wissen möchte. Deshalb würde ich wahrscheinlich sogar Bibel und mein Kampf lesen um einfach es gelesen zu haben. Um sich nicht ständig Fragen zu müssen was da wohl drin stand.


2.) Welches Buch, das du schon gelesen hast und total unbekannt ist, fandest du echt gut und würdest du mir empfehlen?

"Meister und Margarita" ganz klar! Ich weiß zwar nicht ob du es kennst, aber in Deutschland ist es eher unbekannt. Es ist russische Literatur und ich liebe dieses Buch. Es hat eine ganz ungewöhnliche, düstere und mysteriöse Aura und während dem Lesen, bekomme ich jedes Mal Gänsehaut. Es ist eines der Bücher, wo man unbedingt mal lesen und im Endeffekt selber entscheiden sollte wie man es findet. Die Lektüre ist alles andere als einfach. 

Hier eine kurze Beschreibung:  
Im Moskau der dreißiger Jahre ist der Teufel los: Ein gewisser Voland, Professor für Schwarze Magie, gibt zusammen mit seinen drei seltsamen Mitarbeitern einige Vorstellungen im Variététheater. Dabei stellt er die Moskauer Gesellschaft der Stalinzeit gründlich auf den Kopf, er foppt, blamiert und schädigt alle. Nur zwei entgehen dem Chaos: Ein gemütskranker Schriftsteller, der sich "Meister" nennt und seine Geliebte Margarita...
Der Meister und Margarita erscheint vordergründig als heitere Satire, die eine ganze Truppe teuflischer Gesellen mit schnellem Slapstick, die Verlogenheit, Trägheit, Raffgier und ähnliche Sünden bloßstellen lässt. Die eigentliche Kritik ist jedoch hinter der satirischen Oberfläche versteckt
.


3.) Erscheinen deine Rezensionen nur auf deinem Blog, oder auch auf anderen Plattformen? (Buchcommunities, sozialen Netzwerken, Buchhändlerseiten) Und wenn ja, warum streust du deine Rezensionen so zahlreich im Netz?

 Ja, aber nicht immer und nicht alle Rezensionen erscheinen auf anderen Plattformen. Ich bin bei Wasliestdu und Lovelybooks unterwegs. Ich rezensiere die Bücher um anderen meine Meinung dazu mitzuteilen, das ist eigentlich der einziger Grund warum ich es auf mehreren Plattformen veröffentlich. Ich denke halt so, wenn ich mir ein Buch kaufen will, schaue ich auch nach den Rezensionen auf anderen Blogs und es gibt bestimmt welche da draußen die das genauso wie ich machen.


4.) Wenn du ein Buch eines dir noch unbekannten Autors liest, erkundigst du dich dann im Internet ein bisschen über ihn/sie, siehst dir ein Foto an, ...? Oder interessierst du dich für den Autor gar nicht? 
 Leider interessiert mich der Autor eher weniger, es ist mir jetzt ein wenig peinlich aber ich gucke erst nach ihm, wenn mir sein Buch gefallen hat und ich seine weiteren Werke lesen möchte. Von Kerstin Gier war ich nach der Silber-Reihe begeistert, da habe ich sogar ihre Interviews angeschaut.
Aber sonst eher selten, meistens stehen die Informationen und Fotos auf der Schutzfolie zum Schluss.


5.) Gibt es in deinem Verwandten- oder Bekanntenkreis auch Leute, die mit deiner Buchliebe nicht zurechtkommen, bzw. vielleicht sogar total unverständnisvoll darauf reagieren?

 Ja, allerdings. Sehr viele sogar. Viele meiner Freunde verstehen es nicht, warum ich so viel Geld und Zeit in mein Hobby investiere und meinen immer Lesen ist öde. In solchen Momenten denke ich mir " Maria, such dir dringend neue Freunde!" Tja, leider kenne ich nicht viele die sich genauso wie ich für Bücher interessieren. Ich lese ja nicht ab und zu wenn mir langweilig ist, sondern ständig und es ist halt mein Hobby! Mein Leben! Aber wenn ich ehrlich bin, fragen mich eigentlich auch dieselben Leute warum ich so viel Geld für Fotoausrüstung und Zeichen-Equipment ausgebe. Mein Freund, der liest gar nicht, aber er respektiert meine Sucht :) Nur manchmal schaut er ganz bestürzt, wenn der Postbote zum 5 Mal die Woche ein Päckchen vorbei bringt.


6.) Der Traum eines Bücherjunkies geht in Erfüllung: du wirst über Nacht versehentlich in einer großen Buchhandlung eingesperrt. Angenommen, du findest eine kleine Küche und Toilette. Dein Handy hast du auch dabei. Was würdest du tun? Auf dich aufmerksam machen? Polizei rufen? Oder vielleicht doch eine gemütliche Schmöker- bzw. Lesenacht auf der ausziehbaren Couch im Mitarbeiteraufenthaltsraum? 
 Hach, tolle Frage bzw. Situation. Ich würde mich natürlich so unsichtbar wie es nur geht, machen und die ganze Nacht lesen. Mehr noch, ich würde es wieder versuchen! Würde denn sich jemand, der Bücher liebt darüber beschweren?! Falls ja, ich werde euch nie verstehen!
 Wenn es mir passieren würde, würde es eine dieser Geschichten werden die ich als eine alte Oma meinen Enkelkindern vor dem gemütlichen Kamin erzählen würde. Und die lieben Kinder würden dabei die Augen verdrehen weil ich es zum tausendsten Mal erzählen würde, aber dennoch würden die zuhören weil die wüssten wie glücklich ich in dieser Nacht war.


7.) Was für ein Bewertungssystem hast du? Hast du überhaupt eines, oder hast du keines? Wie stehst du dazu, wenn es keines gibt? 
 Ich habe eins und ich habe es vor kurzem geändert, bin immer noch nicht sicher ob es gut ist. Bei mir gibt es jetzt 5 Blumen zu vergeben:

Davor hatte ich Schmetterlinge, aber die waren grau und irgendwann haben die mich genervt. Ich finde es nicht schlimm wenn ein Blog kein Bewertungssystem hat, aber ich finde es schade. Mit einem Bewertungssystem kann ich die Meinung des Rezensenten besser zuordnen und außerdem sieht es meistens sehr süß aus :)

Ich will mir noch ein Zeichen für Lieblingsbücher zulegen, aber welches weiß ich noch nicht.


8.) Wäre es für dich vorstellbar, in einer Welt zu leben, in der nur mehr E-Books und keine Printbücher mehr produziert werden würden? 
NEIN, absolut nicht! Ich finde E-books zwar ziemlich praktisch wenn man unterwegs ist, aber die können mit einem Printbuch nicht mithalten. Ganz zu schweigen davon, dass es ein Systemfehler geben könnte und die ganzen Bücher auf ein Mal weg sind!
Es hat aber auch andere Gründe warum ich Printbücher bevorzuge. Der Geruch von neuen Büchern oder das Gefühl wenn man Seiten umblättert... ich möchte nicht darauf verzichten.
9.) Du hast ein Buch von einem Autor gelesen, von dem du noch nie etwas gelesen hast und fandest dein erstes Werk von ihm nicht so gut bis schlecht. - Lässt du in Zukunft die Finger von weiteren Büchern des Autors, oder gibst du ihm noch eine Chance? 
In solchen Situationen schau ich bei euch, liebe Blogger vorbei und lese die Rezensionen zu den Büchern. Ich bin sehr viel auf anderen Blogs unterwegs und lese die Rezensionen. Meisten kaufe ich mir die Bücher die auf mehreren Blogs gut bewertet wurden auch. Es ist eine weitere Sucht von mir :)

10.) Buchgewinne sind was Feines und Freude hat ja viele Gesichter. ;) Wie genau reagierst du, wenn du erfährst, dass du ein ganz großes Buchpaket (z. B. 10 Bücher) gewonnen hast? 
Ich glotze die Nachricht an und dann schau ich mich um ob ich jemanden in der Nähe finde, der meine Freude teilt (reicht auch wenn derjenige zuhört wie ich vor Freunde schreie und zusieht wie ich auf und ab hüpfe).  Ich habe aber noch nie so viele Bücher gewonnen :) Leider, leider...


11.) Gab es bei dir schon mal einen Moment in deiner Bloggerzeit, in dem du, wenn auch nur kurz, bereut hast, mit dem Bloggen begonnen zu haben, oder du dich gefragt hast, ob das alles überhaupt einen Sinn macht?
Ja, leider gab es diese Momente. Ich bin ein sehr sensibler Mensch und ja ich weiß, man muss halt auch mit Kritik rechnen, es heißt aber nicht gleich dass es nicht wehtut. 
Zur Anfang war ich zu oft verzweifelt und wusste nicht ob das was ich schreibe überhaupt jemanden interessiert. Aber in solchen Momenten erinner ich mich daran, dass ich das Ganze auch für mich mache! Es ist ja nicht so, dass ich wegen Follower oder Kommentaren das hier mache. Ich mache es weil es Spaß macht und mich glücklich macht. 


So und jetzt möchte ich gerne Lurchi und die liebe Anie nominieren und hoffe dass sie mitmachen :)

Meine Fragen an euch:
1.      Wie viele Bücher schaffst du durchschnittlich pro Monat zu lesen?
2.      Würdest gerne ein eigenes Buch schreiben? Wenn ja, welche Genre?
3.      Wie viele Bücher hast du? Welches Genre bevorzugst du?
4.      Kaufst du deine Bücher lieber in der Bücherei oder online? Wenn in der Bücherei, gehst du dann gerne alleine hin oder mit Freunden?
5.      Welches Buch hat dich so sehr fasziniert, dass du es einfach nicht vergessen kannst?
6.      Gibt es bei dir im Bücherregal ein Buch welches du nur wegen des Covers gekauft hast?
7.      Wo liest du am liebsten?
8.      Leihst du Bücher gerne aus oder kaufst du die lieber?
9.      Gibt es Blogger die den gleichen Büchergeschmack haben wie du, denen du immer vertrauen kannst (was Bücher angeht)? Wenn ja, wer ist das?
10.  Wissen deine Freunde, dass du einen Blog führst? Wenn ja, wie ist die Reaktion?
11.  Bevorzugst du Hardcover, Taschenbücher, E-Books oder gar Hörbücher?

Kommentare:

  1. Liebe Riri!

    Das ist so lieb von dir, dass du mitgemacht hast und auch gleich noch so fix warst. Hätte ich nicht erwartet. Ich lass mir für diese Tags ja meist ein paar Tage Zeit. ;)

    Hach, ich glaub, ich muss jetzt zu fast jeder deiner Antworten kurz was loswerden. ;P Also ... bei Punkt 1 können wir uns die Hand geben: ich bin auch so eine neugierige Nase und denke nicht, dass ich ein Buch absolut gar nicht lesen würde - ich denke, ich würde z. B. auch "Mein Kampf" lesen, einfach um zu erfahren, was das für kranke Gedanken waren, die Hitler da zu Papier gebracht hat.

    "Meister und Margarita" sagt mir tatsächlich gar nichts, aber allein von deiner Beschreibung her klingt es schon neugierig machend ... Und so passiert es, dass meine Wunschliste praller und praller wird. :D

    Ich finde das sehr traurig, dass deine "Freunde" dein liebstes Hobby nicht annehmen können, als das, was es ist: etwas, das DIR Spaß und Freude bereitet. Ich nehme stark an, dass du ja auch deren Hobbys nicht abwertest? Ich selbst habe das Glück, erstens nur eine Handvoll Freunde zu haben, dafür aber echte und richtig gute, und 2 davon lesen selbst auch sehr gerne und die anderen 2-3 haben noch nie etwas gegen meine Buchliebe gesagt, ganz im Gegenteil, sie interessieren sich auch ein wenig für meine Bücher, obwohl sie selbst eher selten ein Buch zur Hand nehmen. Für mich ist es halt ganz stark wichtig, dass die Menschen, die ich "meine Freunde" nenne, mich und mein Leben mit allem, was dazugehört und mich glücklich macht, so akzeptieren und respektieren, wie es eben ist. ;)
    Und dein Freund soll mal lieber froh sein, dass du "nur" eine Buchsucht hast und nichts anderes.^^ Stell dir mal vor, da würde 5 Mal die Woche nicht der Postbote, sondern der Drogendealer klingeln. ;P

    Das ist eine schöne Vorstellung mit den Enkelkindern am Kamin ... :) Und ich denke, ich würde es ganz genauso wie du machen! Am besten am nächsten Morgen dann, wenn der erste Mitarbeiter aufschließt, irgendwo verstecken und wenn das Geschäft offen ist, unauffällig rauskommen und verschwinden. Und dann vielleicht immer mal wieder versuchen, so eine Nacht in der Buchhandlung zu wiederholen. :D

    Irgendwie hatte ich gerade eine Idee für dein Blumenbewertungssystem ... Ich habe mir vorgestellt, dass 1 Stern eine geschlossene Blüte ist, 2 Sterne stellt eine ganz leicht geöffnete Blüte dar, 3 Sterne sind dann eine halb geöffnete Blüte, 4 Sterne eine zu drei Vierteln geöffnete und 5 Sterne ist dann die voll geöffnete Blüte. Aber inwiefern so etwas machbar ist, weiß ich nicht. ;)

    Ich könnte auch auf gar keinen Fall auf Printbücher verzichten. Mir würde da wahrscheinlich soagr die Lust am Lesen vergehen, wenn es nur mehr E-Books geben würde ...

    Ich mag deine ehrliche Antwort auf meine letzte Frage sehr! Auch bei mir gab es solche Momente leider schon mal, aber nicht unbedingt, weil ich kritisiert worden wäre - damit könnte ich gut umgehen - ich hinterfrage einfach nur sehr oft gewisse Dinge und überlege, wofür ich sie mache und ob ich sie bis an mein Lebensende machen will. Ich will nämlich eines Tages nicht dastehen und mir eingestehen müssen, dass ich gewisse Sachen mein Leben lang nur gemacht habe, weil ich sie immer schon so gemacht habe und nicht, weil sie mir immer Freude bereitet haben. Aber dieses Thema würde jetzt hier den Rahmen sprengen. ;)

    Ich freu mich total, dass du meine Fragen beantwortet hast und sage DANKE fürs Mitmachen. :)

    Alles Liebe ♥ aus Österreich,
    Janine

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist aber eine lange Antwort :D vielen Dank auch dafür! Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht, da man ja selber zu selten über solche Dinge nachdenkt.
    Ich finde es auch ziemlich frustrierend, dass meine "Freunde" es nicht verstehen möchten, obwohl ich eine Freundin habe, die genauso verrückt nach Büchern ist (sie hat vor kurzem sogar einen Blog gestartet).
    Ich habe es meinem Freund erzählt, das mit den Drogen, er hat nur gelächelt und meinte dann "das stimmt, lieber Bücher".

    Deine Idee bzgl. meiner Bewertung gefällt mir total, so was Ähnliches wollte ich mit einem Buch machen, aber noch weiß ich nicht wie. Vielleicht sollte ich es zeichnen und dann einscannen, ob es dann so gut aussieht?

    Weißt du ich glaube ich könnte schon mit Kritik umgehen, wenn es nur nicht so oft wäre. Manchmal habe ich nämlich das Gefühl, Leute lassen ihre ganze Frustration und Wut an den Unbekannten aus. Manchmal frage ich mich ernsthaft warum die das machen, warum ist es denn so wichtig etwas Schlechtes zu sagen? Oft hat es auch gar nichts mehr mit einer Kritik zu tun.
    Manche Dinge zu hinterfragen, finde ich in Ordnung um zu wissen wo man steht. Es ist wie ein Zwischencheck, „ Wo bin ich jetzt? Ist das was ich mache das Richtige für mich?“ Ich glaube man sollte etwas ein Leben lang machen, nur wenn man es liebt. Wie ein Job, wenn es keinen Spaß mehr macht, sollte man sich nach etwas Neuem umschauen.
    Aber ich stimme dir zu, dieses Thema würde definitiv die Rahmen sprengen. ;)

    Beste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn du gut zeichnen kannst, dann sieht es bestimmt gut auf deinem Blog aus, das kann man dann ja noch ein wenig bearbeiten, dass es nicht nur eingescannt aussieht, oder nicht? ;)

      Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass du so oft kritisiert wirst, bei deinem wirklich wunderschönen Blog. Oder vielleicht ist es gerade deswegen: die Leute sind neidisch und finden dann irgendeinen Grund mit dem sie dir ein schlechtes Gefühl geben können, nur weil sie es nicht ertragen, dass andere Menschen/Blogger erfolgreich sind und sich selbst etwas Schönes geschaffen haben. Solche Leute gibt es leider, immer wieder. Aber so ein Verhalten ist im Grunde ziemlich bemitleidenswert und du solltest es nicht zulassen, dass du dich deswegen schlecht fühlst oder du deine Lust verlierst, denn ich glaube, das ist genau das, was die wollen: dich runterziehen (weil du weiter oben bist als sie selbst).
      Oder bekommst du Kritik wegen deiner Inhalte? Das kann ich dann genauso wenig verstehen, deine Beiträge sind weder schlecht, noch hast du unzählige Rechtschreib- oder Grammatikfehler darin!

      Alles Liebe und einen guten Start in die frische Woche wünsch ich dir! ♥

      Löschen

Jedes Mal wenn du hier kommentierst, wird irgendwo ein Einhorn geboren!