[Rezension] Tödliche Berührung






Titel: Tödliche Berührung

Preis: € 17,99 [D]
Format: HArdcover
Seitenanzahl: 320
Autor: Melinda Salisbury
Meine Wertung: 4 Blumen
Verlag: Bloomoon 






Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt. 

Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat? 

Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …

Twylla hat keine einfache Kindheit gehabt. Sie sollte die Aufgabe einer Sündenesserin übernehmen. Das einzige was Twylla wollte, davon zu fliehen und obwohl sie ihre kleine Schwester nicht alleine lassen wollte,  konnte und wollte sie so nicht weiterleben. Eines Tages wurde ihr Wunsch erfüllt. Die Königin von Lormere tauchte vor der Tür auf und teilte ihr mit, sie sei eine wiedergeborene Tochter der Götter, eine göttliche Daunen. Twylla entschied sich für ein Leben am Hof und durfte den Kontakt zur ihrer Familie behalten, außerdem sollte sie den Prinzen heiraten.

Leider stellte sich Twyllas neues Leben als noch einsamer,  unerträglicher und gefährlicher  heraus. Sie sollte jeden Tag Morgenandorngift zu sich nehmen, denn die Tatsache dass sie am Leben bleibt beweist der königlichen Familie, dass sie wirklich die von den Göttern Erwählte ist.
Doch durch den Gift, den sie nehmen muss, wird ihre Haut giftig für alle die nicht zu der königlichen Familie gehören. Jeder den Twylla berührt, stirbt einen grauenvollen Tod und das Königspaar verwenden sie als Waffe gegen alle Verräter und Kriminelle. 

Sehr schnell merkt Twylla, dass sie jetzt noch unglücklicher ist als zuvor. Sie darf niemanden anfassen um ihnen nicht weh zu tun. Alle haben Angst vor ihr. Alles war am Anfang sehr verlockend und angenehm aussah, ist es nicht mehr. Nun hast sie auch die Königin, die sie dazu zwingt diese grausamen Dinge zu tun, aber was bleibt Twylla übrig als zu gehorchen?

Eine düstere, märchenhafte Geschichte. Sehr angenehmen und schön geschrieben. Als Leser lernt man Twylla sehr gut kennen, auch ihr heutiges und früheres Leben als Tochter einer Sündenesserin.  Sie hat mir furchtbar leidgetan.  Denn sogar wenn sie fällt, dürfen die Wächter ihr nicht helfen, denn wenn sie es trotzdem tun, sterben sie.
Es war eine herzzerreißende, emotionale Geschichte die voller Trauer, Angst und Verzweiflung steckte. Doch die Atmosphäre im Buch war auch sehr magisch und märchenhaft. Man tauchte in Twyllas verrückte Welt ein und fieberte mit ihr mit. Leider war die Geschichte nach manchen Stellen zu sehr in die Länge gezogen, meistens ging es um ihr früheres Leben, dennoch konnte mich das Buch fesseln.
Es ist ein gelungener Auftakt und ich freue mich sehr auf den nächsten Teil.

an das Bloomoon Verlag für dieses Rezensionsexemplar




Kommentare:

  1. Нам предлагали эту серию издавать, но у нас не зашло :(((

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Очень жаль, мне в принципе понравилась)) К стати как прошла Buchmesse?

      Löschen

Jedes Mal wenn du hier kommentierst, wird irgendwo ein Einhorn geboren!