[Rezension] Federwelt - Elisabeth Denis




Titel: Federwelt

Preis: € 12,99 [D]
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 320
Autor: Elisabeth Denis
Meine Wertung: 5 Blumen
Verlag: Oetinger34 











Die Erkenntnis sickert in mein Bewusstsein: Sie haben ihn ermordet. Meinetwegen.

Weite Wiesen. Grüne Hügel. Das Rauschen in den Bäumen riecht nach Zimt.
Es ist anders, als alles was ich kenne.
Jedes Mal, wenn ich unsere Hütte verlasse, folgen mir alle Blicke.
Weil ich etwas Besonderes bin, sagen sie. Ein Symbol für die Rebellion.
Ich könnte alles verändern. Doch ich will nur fliehen.

Federwelt ist die Fortsetzung von Federherz, der märchenhaft-fantastischen Geschichte um das geheimnisvolle Internat Hainpforta. 


An dem Ende des ersten Teils, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung die gottseidank nicht lange auf sich warten ließ. Die Geschichte wird an der Stelle weiter erzählt an der es im ersten Buch aufgehört hat.

Mischa entscheidet sich in die Hain zu wechseln, die fantastische Welt ihres Vaters um ihn endlich wiederzusehen. Hain ist eine ganz andere Welt, die Leute dort leben auf den Bäumen und haben viel mehr Wälder. Doch ihr Vater benimmt sich sehr seltsam und ist Mischa gegenüber distanziert. Sie glaubt er verheimlicht ihr irgendwas.  Basil jedoch unterstützt Mischa aus der Menschenwelt so wie es nur kann, doch es ist problematisch denn irgendwas oder irgendwer  will es verhindert. Es war sehr spannend wie die Autorin Hain beschrieben hat, auch Mischa ist von der Welt fasziniert.
In dieser Welt macht Mischa viele neue Erfahrungen und lernt neue Personen kennen. Außerdem trifft sie auch falsche Entscheidungen die zu einer spannenden und dramatischen Wendung führen.  Ich war nicht mehr mit ihren Entscheidungen einverstanden, manchmal hat es mich sogar aufgeregt, aber  genau das macht es auch so interessant und fesselnd.
Ich habe auch sehr gerne die anderen Nebencharaktere kennen gelernt und beobachtet. Besonders toll fand ich die Entwicklung von Marts  und die Tatsache wie sein Handeln sich auf das Bild von den Lykoten verändert.
Ich war wirklich überrascht wie fließend und fesselnd der Schreibstil von der Autorin war. Ich wünschte es gebe noch einen dritten Teil.

Eine wahre Lesensempfehlung für all die, die Fantasy lieben. Allein schon wegen der Hainpforta ist es auch tolles Buch. Die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin und man wundert sich als Leser wenn man die letzten 10 übrig hat. Eine wirklich tolle Dilogie.



Kommentare:

  1. Ah ja, die Federwelt. Scheint, als müsste ich die wirklich mal lesen! Danke für die schöne Rezi :)
    Ich bleib auch gleich mal als Leserin auf deinem honigsüßen Blog!

    Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Sandy,

      vielen Dank fürs Hierbleiben und den netten Kompliment :)

      Löschen

Jedes Mal wenn du hier kommentierst, wird irgendwo ein Einhorn geboren!